Start beim Challenge Roth

Alex Haas XTerra ItalyIm Rahmen des Challenge Roth nehme ich am Sonntag, den 12. Juli beim Staffelwettbewerb teil. Zusammen mit dem Team Zimmerei Schübel geben wir im Triathlonlandkreis Roth unser Bestes. Gekämpft wird mit 5.500 Startern über die Distanz von 3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren und einem abschließenden Marathon. Für unser Team werde ich in die Fluten des Rhein-Main-Donau-Kanals steigen. Mein Ziel ist es den Staffelstab (Zeitnahmechip) in weniger als 50 Minuten an den Radfahrer Michael Schübel zu übergeben. Die ehrenvolle Aufgabe des Laufens übernimmt unser lieber Thomas. Am Nachmittag werden wird im Team am Festplatz in Roth über die Ziellinie laufen.

Schuebel_Holzverpackungen

XTERRA Worldtour in Tschechien

Das Training lief wieder richtig rund und ich hatte das Gefühl  wieder auf einem sehr hohen 14AlexHaas_TschechienNiveau Sport machen zu können. Die Zeiten im Intervalltraining standen fast auf Bestzeit. So reduzierte ich rechtzeitig das Training, um beim nächsten Rennen der XTERRA Worldtour ausgeruht an den Start gehen zu können. Die Reise ging dieses mal nach Prachatice in Tschechien. Der Kurs wurde im Vergleich zu den Jahren zuvor weiter verschärft. Zahlreichen Schlamm-löcher erschwerten zudem das Fahren und Laufen auf den breiten Wegen.

Nach 1,5 km Schwimmen stieg ich mit über 2 Minuten aus dem Wasser und machte mich Alex_Haas_XTERRA_France_2014-(6)zusammen mit dem amtierenden Weltmeister Ruben Ruzafa auf Verfolgungsjagt. Nach geschätzten 10 Kilometern schlossen wir gemeinsam zur Spitze auf. Die Führungsgruppe bestand nun aus dem Spanier Ruben, Australier Ben Allen,  Braden Currie aus Neuseeland, dem Amerikaner Middaugh Josiah und mir. Nach ein paar Attacken schaffte es Ruben zusammen mit Braden sich abzusetzen und ich setze auf dem 3. Platz liegend zur Verfolgung nach. In einer Abfahrt fuhr ich mit einem sehr hohen Tempo hinein und nach einer weiteren Kurve konnte ich leider einen Felsbrocken nicht mehr umfahren stürzte und konnte nicht mehr weiter Fahren. Im Krankenhaus wurde ein Oberarmbruch diagnostiziert. Nach erfolgreicher OP, kann ich nun langsam auf der Rolle meine ersten Kilometer abspulen.

VIELEN DANK an alle meine Sponsoren:Tune_Princess
GHOST Bikes für ein pfeilschnelles Mountainbike, das zusammen mit den goldenen TUNE    Parts immer von den starken Männern von HEROBIKES mit großen Augen betrachtet und als „goldenes Bike“ genannt wird! Dank Continental Reifen kann ich die Black Chili Compound Reifen mit sehr niedrigem Luftdruck fahren und bekomme keinen Platten!

Rudy Project für bequeme, leichte Helme und geile Radbrillen!140620Xendurance_Alex_Haas

Xendurance für die Nahrungsergänzungsmittel, die für den extra Kick im Intervalltraining und im Wettkampf sorgen!

Danke an Thomas vom Inifity-Sport für die perfekte Laufschuhberatung!

Danke an Sailfish für den flexibelsten Neopren- und Wettkampfanzug !

Und ein großes Danke Alex_Haas_Schweiz_Ghost1an die beiden Teams, TSG 08 Roth und TEAM MEMMERT, für die Unterstützung und zahlreiche, unterhaltsame  Kilometern!

Weltelite am Start in Frankreich

Der XTERRA Frankreich ist aktuell nicht nur der härteste XTERRA, den ich kenne, sondern er ist seit ein paar Jahren bereits 6 Monate vor dem Startschuss ausgebucht. Der Veranstalter schickte am vergangenen Sonntag fast 2000 verrückte Outdoorathleten von Jung bis Alt über den Crossparcours. Entsprechend mächtig viel mit über 30 Profis auch das Starterfeld aus. Mit dabei waren unter anderem Ruben Ruzafa, Kris Coddens,  Braden Currie, Yeray Luxem, Asa Shaw, Ben Allen, Tim Van Daele, Francois Carloni, Jim Thijs. Nachdem ich 2012 bereits in meinem Höllenritt auf Platz 2 gestürmt bin, wurden dort die Erwartungen sehr hoch gehalten.  Um das Event für die Teilnehmer und Zuschauer weiter attraktiver zu gestalten, wurden auf der Radstrecke Rampen und Steilkurven aus Holz aufgebaut. Für eine Liveübertragung auf Großleinwand im Zielbereich und im Internet wurde auch gesorgt.

Pünktlich um 14 Uhr fiel der Startschuss am Lac de Longemer für die XTERRA Distanz von 1,5 km Schwimmen, 35 km Mountainiken und 11 km Traillaufen. Nach 20 Minuten Schwimmen lief ich auf Position 21 in die Wechselzone. Gleich zu Beginn fuhr ich ein extrem hohes Tempo an und katapultierte mich bereits nach wenigen Kilometern bergauf bis auf Platz 4 nach vorne. Wenig später schloss auch der amtierende Weltmeister Ruben Ruzafa vorne auf. Ich konnte sein Hinterrad bergauf halten, doch bergab konnte ich ihm auf den rutschigen Singletrails in den Vogesen mehrmals nicht mehr folgen und musste beim Wiederheranfahren wertvolle Körner verschießen.  Das kostete sehr viel Kraft und ich musste Ruben später ziehen lassen musste. Da die Radstrecke mit 1600 Höhenmetern sehr bergig ist, kontrollierte ich mein Tempo im weiteren Verlauf. Auf Platz 8 liegend wechselte ich auf die abschließende Laufstrecke, die in diesem Jahr mit einem weiteren Steilanstieg noch schwieriger wurde. Auch die anderen Crosstriathleten mussten bereits Tribut von der absolvierten Strecke zollen. So konnte ich meine Platzierung souverän verteidigen und freute mich über Platz 8 bei so einem stark besetzten Rennen im Ziel sehr!

Nach zwei Rennwochenenden steht jetzt erstmal Ruhe an bevor die Vorbereitungen für den XTERRA Tschechien am 9. August beginnen.

,,Iron Chemist” und Platz 6 in der Schweiz

Ein kurzer Triathlon als Testrennen bestätigte die ansteigende Formkurve. Im Rahmen 240625Iron_Chemist_Alex_Haasmeines Chemieingenieurstudiums  habe ich beim 19. Iron Chemist Triathlon erfolgreich teilgenommen, der von und für Studenten organisiert wird. Mit Platz 1 und einem ordentlichen Vorsprung habe ich nicht nur den Titel „Iron Chemist“ verliehen bekommen, sondern auch den Veranstalter mit seiner Eventcrew ins Staunen versetzt.

10 Tage später stand ich erneut hinter der Startlinie. Doch dieses Mal waren alle Profis Alex_Haas_Schweizaus Europa am Start, unter anderem der 2-fache Weltmeister Ruben Ruzafa. Der XTERRA Schweiz gehört zur XTERRA Worldtour und wurde nicht weit entfernt vom Genfer See im Vallee de Joux ausgetragen. Entgegen den regnerischen Wettervorhersagen konnten wir uns über die überraschend idealen Rennbedingungen Alex_Haas_Schweiz_Ghost1mit Sonnenschein und 22 °C freuen. Das Rennen wurde über eine Distanz von 1,5 km Schwimmen, 27 km Mountainbiken und 10 km Traillaufen um den Lac Brenet ausgetragen. Mit einer sehr guten Schwimmleistung kam ich mit der ersten Verfolgergruppe aus dem Wasser. Gleich auf den ersten Kilometern fuhr ich ein sehr hohes Tempo an und konnte zur Spitzengruppe Alex_Haas_Frankreich_Prerideum den Briten Asa Shaw und Spanier Ruben Ruzafa aufschließen. Da der Radkurs mit 500 Höhenmeter als flach zu beschreiben ist, wurden extreme Geschwindigkeiten gefahren. In einem technischen Teilstück, bei dem es über mehrere Steinteppiche auf Singletrail steil bergab ging, fuhr ich sicher bergab und konnte den Anschluss zur wilden Führungsgruppe nicht mehr halten. Im abschließenden Lauf verteidigte ich souverän meine Position. Der 6. Gesamtrang beweist meine erfolgreiche Rückkehr in das internationale Renngeschehen. Das nächste Rennen findet am kommenden Sonntag in Xonrupt in den Vogesen statt. Dabei wird es bei einem 1000 Mann starken Starterfeld nicht einfacher einen Podiumsplatz zu erkämpfen.

XTERRA managing director Dave Nicholas was on-site and brings us this report…

GET THE GRIP

Seit ein paar Tagen freue ich mich auf Continental Reifen unterwegs zu sein. Ich kann bereits über die Reifen nur lobend berichten. Darauf bin ich bei meiner letzten XTERRA WM Teilnahme zum Altersklassensieg gefahren. Je nach Rennbedingungen unterscheide ich zwischen dem Race King und dem X-King. Eines haben sie gemeinsam: einen sehr geringen Rollwiderstand dank dem Black Chili Compound!Conti_RK_Alex_HaasConti_RK